Home  >  Auto

Artega beantragt Insolvenz

veröffentlicht am 03.07.2012


Artega hat beim Amtsgericht Paderborn einen Insolvenzantrag gestellt. Wie die „Automobilwoche“ meldet, waren zuletzt Verhandlungen des Sportwagenbauers aus dem westfälischen Delbrück mit einem asiatischen Investor gescheitert. Der Geschäftsbetrieb werde zunächst in vollem Umfang fortgeführt, teilte Artega mit.

 

Kommentare: 0

 

Berlin - Artega hat beim Amtsgericht Paderborn einen Insolvenzantrag gestellt. Wie die „Automobilwoche“ meldet, waren zuletzt Verhandlungen des Sportwagenbauers aus dem westfälischen Delbrück mit einem asiatischen Investor gescheitert. Der Geschäftsbetrieb werde zunächst in vollem Umfang fortgeführt, teilte Artega mit.


Gemeinsam mit der Insolvenzverwaltung sollen nun Gespräche mit anderen möglichen Investoren geführt werden, um eine Lösung für das vor fünf Jahren gegründete Unternehmen und die 34 Mitarbeiter zu finden. Firmengründer Klaus Dieter Frers hatte sich bereits vor zweieinhalb Jahren aus dem Sportwagengeschäft zurückgezogen, um sich als Vorstandschef ganz der Paragon AG zu widmen, die damals in Schwierigkeiten steckte.  (© ampnet)


Lesen Sie auch: Kia-Wintercheck: Der Kunde bestimmt den Preis


Kia startet deutschlandweit bei allen teilnehmenden Händlern eine Wintercheck-Aktion, bei dem der Kunde den Preis bestimmt. Er entscheidet, was er für die gründliche Untersuchung seines Fahrzeugs zahlen möchte. Der Check erstreckt sich auf insgesamt 17 Bereiche, von Reifen, Bremsen und Stoßdämpfern über Batterie, Kühlwasser und Scheibenwaschanlage bis zu Beleuchtung und Klimaanlage.  zur Nachricht >>

Schreiben Sie ein Kommentar! 

Kommentar zum Thema "Artega beantragt Insolvenz"

  Max. 25 Zeichen
 
 
 
  Sicherheitscode

Nur Kleinbuchstaben und Zahlen

 
 

 

Twitter

ALLE MELDUNGEN


html>