Home  >  Politik  >  Europa

(Update) - RWE und E.ON bauen keine AKW in Großbritannien

veröffentlicht am 29.03.2012


Schwere Schlappe für Großbritanniens Atompläne. Vor vier Jahren hatte sich die britische Regierung für einen erheblichen Ausbau der Kernenergie stark gemacht. Nun haben zwei der potenziellen Beteiligten die Reißleine gezogen.

 

Kommentare: 0

 

London - Schwere Schlappe für Großbritanniens Atompläne. Vor vier Jahren hatte sich die britische Regierung für einen erheblichen Ausbau der Kernenergie stark gemacht. Nun haben zwei der potenziellen Beteiligten die Reißleine gezogen. Nach der Atomwende in Deutschland geben die beiden Stromkonzerne E.ON und RWE das Vorhaben des gemeinsamen Baus von Atomkraftwerken in Großbritannien auf. Für ihr paritätisches Gemeinschaftsunternehmen Horizon Nuclear Power suchen sie nun einen Käufer.


Die Essener RWE AG führte "strategische Überlegungen" für die Entscheidung an. Aufgrund der globalen Wirtschaftskrise sei Kapital für derart große und teure Projekte rar geworden. Zudem habe der Ausstieg aus der Atomkraft in Deutschland 2011 die Einnahmen gedrückt.


Mit RWE und E.ON nehmen weitere Unternehmen Abschied von der Kernkraft in Großbritannien. Im September war der britische Versorger SSE aus der Nukleargruppe NuGen ausgestiegen. Ihren Anteil verkaufte SSE an die Partner Iberdrola SA und GDF Suez SA.


RWE und E.ON wollten bis 2025 in Großbritannien neue Kernkraftkapazitäten im Umfang von rund 6.000 MW errichten. Geplant waren Investitionen von rund 15 Milliarden Britischen Pfund. Aus Kreisen hieß es, es habe hinsichtlich der Suche nach einem Käufer für Horizon schon Treffen mit anderen Unternehmen gegeben. Weitere Details wurden nicht bekannt.


Hoffen kann Großbritannien nun noch auf die französische Electricite de France SA (EDF), die 20 Milliarden Pfund für den Bau von Kraftwerken auf der Insel ausgeben will. EDF Energy und Centrica konzentrierten sich weiterhin auf ihr Projekt. Daran habe sich nichts geändert, hieß es vom Unternehmen. Allerdings hat auch die staatliche EDF noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Damit will sie sich bis Ende des Jahres Zeit lassen. Eine Bedrohung für die Pläne in Großbritannien sehen Beobachter durch einen Regierungswechsel in Frankreich. Die Wahlen beginnen im April.  (© Dow Jones)



Schreiben Sie ein Kommentar! 

Kommentar zum Thema "(Update) - RWE und E.ON bauen keine AKW in Großbritannien"

  Max. 25 Zeichen
 
 
 
  Sicherheitscode

Nur Kleinbuchstaben und Zahlen

 
 

 

Twitter

ALLE MELDUNGEN


html>