Home  >  Wirtschaft  >  Banken

Einlagen der Banken bei der EZB gehen zurück

veröffentlicht am 27.03.2012


Die Einlagen der Banken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) sind zurückgegangen. Wie die EZB mitteilte, hinterlegten die Banken des Euroraums per 26. März 769,752 Milliarden Euro bei der EZB als eintägige Einlagen mit einer Verzinsung von 0,25 Prozent.

 

Kommentare: 0

 

Frankfurt - Die Einlagen der Banken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) sind zurückgegangen. Wie die EZB mitteilte, hinterlegten die Banken des Euroraums per 26. März 769,752 Milliarden Euro bei der EZB als eintägige Einlagen mit einer Verzinsung von 0,25 Prozent. Am Vortag waren es 785,393 Milliarden Euro gewesen.


Nach der Zuteilung des zweiten Dreijahrestenders der EZB im Februar hatten die Einlagen mit 827,534 Milliarden Euro ein Rekordniveau erreicht.


Die Ausleihungen aus der zu 1,75 Prozent zu verzinsenden Spitzenrefinanzierungsfazilität sanken weiter auf 535 Millionen Euro, nachdem sie zuvor bei 834 Millionen Euro gelegen hatten.  (© Dow Jones)


Schlagwörter

EZBEinlagenBanken

Schreiben Sie ein Kommentar! 

Kommentar zum Thema "Einlagen der Banken bei der EZB gehen zurück"

  Max. 25 Zeichen
 
 
 
  Sicherheitscode

Nur Kleinbuchstaben und Zahlen

 
 

 

Twitter

Kommentarticker

ALLE MELDUNGEN